Warning: A non-numeric value encountered in /kunden/hks-online.net/webseiten/backen/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5752
Zutaten für den Grundteig (reicht für ca. 15 -20 Stück)

– 60 g Butter (Zimmertemperatur) – 15 g Speisestärke – 60 g Zucker – ½ Teelöffel Backpulver – 2 Eier – 1 Prise Salz – 60 g Mehl

optional:

Lebensmittelfarbe

 

Für die Füllung

– Etwas Frischkäse – Honig oder Marmelade

 

Für die Dekoration

LollistieleGlasur, bzw. Kuvertüre – Zuckerperlen & -streusel und alles was Ihr sonst noch möchtet

 

Und für die ambitionierten Bäcker und Profis unter euch

Cake Pop Ständer, wie zum Beispiel diesen hier

Cake Pop Baker

– Cake Pop Maker zum Formen der Teigbrösel hier und hier

CakePops… kleine Wunderbällchen am Stiel

cakepops-selber-machen-tutorial-anleitung

 

Auch ich muss zugeben, dass ich nicht von ‚Liebe auf den ersten Blick‘ sprechen kann, wenn ich an meine erste ‚CakePop Begegnung‘ denke.
Anfangs war ich etwas abgeschreckt, da viele Rezepte einfach hoffnungslos übersüßt sind…. und auch die Herstellung der kleinen Bällchen habe ich anfangs unterschätzt.
Nach zwei holprigen Anläufen und dementsprechenden kleinen, sehr dezenten und sehr damenhaften Ausrastern -hüstel- habe ich mich trotzdem nicht unterkriegen lassen. Selbst ist die moderne Hausfrau von heute…also…Notebook auf den Schoss und Stift gezückt…ich hab mich da mal ein wenig schlau gemacht…und ich kann sagen…sie werden nun immer besser ☺☺

 

Das Schöne an den CakePops ist ja das man sie wunderbar vorbereiten kann…

…sie auf Grund der Glasur auch mal ein paar Tage länger als gewöhnlich haltbar sind und man auch die letzten Stückchen vom Sonntagskuchen verarbeiten kann. UND Im Gegensatz zu einem Kuchen oder einer aufwendig verzierten Torte, die nach dem Anschnitt leider sehr schnell die zauberhafte Optik verlieren, bestechen die CakePops Stück für Stück durch die ganz individuell gestalteten Kreationen und Geschmack.
Cake Pops sind auf jeder Kaffeetafel ein Highlight…ob im Büro als Mitbringsel für die Kollegen, dem Geburtstagstisch oder auch auf der Candybar der eigenen oder der Hochzeit der besten Freundin.

 

Für den nächsten Kindergeburtstag lassen sie sich fast jedem Motto entsprechend anpassen und die ‚Kleinen Küchenhelfer‘ können Mama beim Zaubern der süßen Köstlichkeiten helfen und später die Schüssel ausschlecken…Kuchen zerbröseln, Bällchen formen und mit Zuckerperlen bestreuen macht Groß und Klein viel Spaß.
Dieses Tutorial soll euch nun zeigen, wie ihr mit einfachen Tricks eure eigenen Bällchen am Stiel herstellen könnt und aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt wie süß… und niedlich… und hübsch… und zauberhaft…und einfach

nur LECKER die Kuchen am Stiel sind ☺

Tipps – Ich verwende mittlerweile ‚fast‘ immer braunen Zucker anstelle von raffinierten Zucker. Sonst wird es schnell ein wenig zu süß ☺

 

– Außerdem mag ich persönlich die Harmonie von süß und salzig sehr gern. Deshalb nehme ich beim Cake Pops, dem Cookie Decorating oder Cupcakes, statt einer ‚Prise Salz‘ nun ¼ oder sogar ½ Teelöffel Salz.

Viele Wege führen ins Schlaraffenland…

Wie schon erwähnt kann man zur Herstellung der CakePops die letzten Stücke des sonntäglichen Marmorkuchens verwenden. Sollte dieser aber schon alle sein, könnt ihr mit einfachen, aber leckeren Kuchenteigen die Grundsubstanz eines jeden CakePops herstellen. Wer auf die Zugabe von Frostings, Buttercremes oder Frischkäse verzichten möchte, kann die Teigbällchen mit sogenannten CakePop Bakern backen.

Alle die es aber ganz ‚traditionell amerikanisch‘ mögen sollten sich den folgendem Kapitel widmen. Hier zeige ich euch die, vielleicht aufwendigste aber auch leckerste Methode, CakePops herzustellen.

 

Los geht es….

 

  1. Am besten erst einmal alle Zutaten wiegen und bereit stellen. Den Ofen in der Zwischenzeit schon einmal vorheizen (Ober-/ Unterhitze 190°C oder Umluft 170°C).
  2. Nun die Butter und den Zucker vermengen und schaumig rühren. Die Eier nach und nach hinzufügen. Hierbei ist wichtig, dass die Masse nur bei mittlerer Geschwindigkeit gerührt wird. Sonst klumpen die Eier aus…das ist nicht schlimm und würde sich bei Zugabe des Mehl wieder legen, aber es kann auch mit etwas Umsicht vermieden werden.
  3. Anschließend die trockenen Zutaten vermengen, sieben (hierdurch wird der Teig zusätzlich schön fluffig) und portionsweise unter die Zucker-Ei Masse geben. Auch hier die Geschwindigkeit nach der Zugabe drosseln.
  4. Die Teigmasse sollte nun nicht zu flüssig oder fest sein. Ansonsten könnt ihr einfach ein wenig Milch hinzugeben und nochmals verrühren.
  5. Eine Kastenform oder alternativ in CakePop Form einfetten und mit dem Teig befüllen.
  6. Der Kuchen darf jetzt für 15 – 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen
  7. Sobald der Kuchenteig nicht mehr am Holzstäbchen kleben bleibt ist der Kuchen fertig ☺
  8. Bitte komplett auskühlen lassen bis es weiter geht!

 

Bröselschlacht oder Wie aus dem Kuchen eine Kugel wurde

 

Dies ist der Teil bei dem ihr euch endlich über den Kuchen hermachen könnt. Falls ihr allerdings den Teig mit einem CakePop Baker gebacken habt, braucht ihr erst an Punkt 17 wieder einsteigen!

Zerbröselt den vorher gebackenen oder natürlich auch den übriggebliebenen Kuchen in ganz kleine Krümel. Je feiner desto besser…so lässt er sich gleich besser weiter verarbeiten.

Die ‚Füllung‘ ist nun Geschmacksache. Es gibt sehr, sehr viele Möglichkeiten den Teig zu verfeinern. Typisch amerikanisch ist eine Mischung aus Frischkäse, Butter und Puderzucker. Ui…die Mischung hat es aber echt in sich…danach brauch man mindestens für eine komplette Woche keine zusätzliche Nahrung zu sich nehmen :-P.

 

cakepop-tutorial-schritt1cakepop-tutorial-schritt2cakepop-tutorial-schritt3

 

  1. Nach ein paar Experimenten an der Frischkäse-Front mische in die Kuchenbrösel mittlerweile mit ein bis zwei Löffeln Frischkäse und einem Löffel Marmelade. Das Mischverhältnis hängt allerdings immer davon ab wie ‚trocken‘ der Kuchen ist. Also besser die Zutaten vorsichtig nach und nach dazu geben…damit die Masse nicht zu matschig wird.

Super schmeckt es auch mit ein paar Löffeln Honig oder Ahornsirup, Marshmallowcreme (‚ Fluff‘ aus dem Supermarkt) oder etwas Pudding. Sinn ist es die Bröselmasse in eine gut formbare Konsistenz zu verwandeln. Probiert einfach aus und entscheidet was euch besser schmeckt.

  1. Die richtige Konsistenz erkennt ihr am Kneten und quetschen der Masse…nehmt eine kleine Portion in die Handfläche. Sobald der Teig nach ein zwei ‚Drückern‘ mit der Hand nicht mehr in kleine Brösel zerfällt, ist er richtig.
  2. Nun könnt ihr kleine, gleichgroße Kugeln formen. Das nimmt ein bisschen Zeit in Anspruch, die ich schon einmal damit verwende mir vorzustellen, wie ich die CakePops anschließend verzieren möchte.

Um die Kugeln gleich groß zu formen nehme ich ein Kaffeemaß. So bekomme ich in zwei bis drei Schritten immer die richtige Menge und schöne runde Bällchen geformt.

cakepop-tutorial-schritt4cakepop-tutorial-schritt5cakepop-tutorial-schritt6

 

  1. Danach die frisch geformten Kugeln für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Am besten geht das auf einem mit Backpapier ausgelegten Tablett oder einer Auflaufform.
  2. Nutzt die Wartezeit um die Kuvertüre zu schmelzen. Am schnellsten geht das natürlich in der Mikrowelle…wer aber -so wie ich- keine hat, schmilzt die Schoki einfach in einem Schüsselchen über einem Wasserbad.
  3. Ich nehme immer ein altes Marmeladenglas, das schmal und hoch ist. So hab ich später die Möglichkeit die CakePops perfekt von allen Seiten in die Schokolade zu tunken…auch wenn die Schokolade schon fast alle ist. Nach getaner Arbeit verschließe ich anschließend das Glas mit dem passenden Deckel und bewahre die übrig gebliebene Schokolade bis zum nächsten Mal auf.

cakepop-tutorial-schritt7cakepop-tutorial-schritt8cakepop-tutorial-schritt9

 

-Generell gilt wie immer Vorsicht vor Verbrennungen am Wasserdampf oder -auch schlimm-Wasser, das in die Kuvertüre tropft. –

 

  1. Die gekühlten Teigbällchen nun aus dem Kühlschrank holen und bereit stellen. Einen Lollistiel ca. 1 cm in die Kuvertüre tunken und anschließend in den CakePop stecken. Vorsicht…nicht zu weit rein stecken! Sonst bricht die Kugel!
  2. Alles wieder für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank.
  3. Nach der abgelaufenen Zeit könnt ihr es euch mit den Kugeln am Küchentisch bequem machen…jetzt geht es ans Dekorieren. Yeah!!!
  4. Einfach die Lollis in die Schokolade tunken und danach ein wenig drehen damit die überflüssige Schoki abtropfen kann.
  5. Anschließend mit Zuckerperlen oder Streuseln bestreuen. Auch Glitzerzucker, Konfetti, Sterne und Herzen eigenen sich hervorragend um jedem kleinen Küchlein seine ganz besondere Note zu verleihen.

 

cakepop-tutorial-1cakepops-tutorial-2

 

Hier gibt es nun wirklich und absolut keine Vorgaben. Verziert eure CakePops nach Herzenslust, einem Motto entsprechend und der Jahreszeit nach.

Viel Spaß beim Verzehren, Schnabulieren und Verschenken!!!!

Und in diesem Sinne…

 

mit zuckersüßen Grüßen,

Janine

 

 

 

Melde Dich für unserenNewsletter an!

Melde Dich für unserenNewsletter an!

Join our mailing list to receive the latest news and updates from our team.

You have Successfully Subscribed!